Ökostrom: Berlin | Hamburg | München | Köln | Stuttgart | Dortmund | Essen | Düsseldorf | Bremen | Hannover | Leipzig | Dresden | Nürnberg | Duisburg | Bochum | Wuppertal | Bielefeld | Bonn | Mannheim | Karlsruhe | Wiesbaden | Münster | Gelsenkirchen | Augsburg | Mönchengladbach | Frankfurt am Main | Aachen | Kiel | Braunschweig |

Jetzt kostenlos vergleichen...
Ihre PLZ:
Verbrauch:
Nutzung:

Jetzt zu einem günstigen Ökostrom Tarif wechseln

Der Begriff Ökostrom bezeichnet elektrische Energie, die aus regenerativen Energiequellen gewonnen wird. Hierzu gehören insbesondere Windkraft, Wasserkraft und Solarenergie. Dagegen stammt der konventionelle Strom in erster Linie aus Kernkraft oder fossilen Brennstoffen wie Erdöl oder Kohle. Durch den Wechsel zu einem Ökostrom Anbieter können Sie aktiv zu einem besseren Umweltschutz beitragen. Zum einem wird bei der Stromgewinnung aus erneuerbaren Energien kein radioaktiver Restmüll erzeugt und zum anderen deutlich weniger Treibhausgase in Form von CO2 verursacht. Und das Beste daran ist, Sie können bei einem Wechsel sogar noch kräftig sparen. Vorausgesetzt Sie vergleichen die Stromtarife der Ökostrom Anbieter genau.

Warum ist ein Ökostrom Vergleich sinnvoll?

Seit der Liberalisierung des Strommarkts ist die Zahl der Stromanbieter sprunghaft gestiegen. Aktuell gibt es mehr als 9.000 Stromtarife von über 900 Energieversorgern. Hiervon bieten mittlerweile viele auch einen speziellen Ökostrom Tarif an. Dabei gibt es was Preis, Verfügbarkeit und Zusammensetzung des Stroms betrifft teilweise deutliche Unterschiede. Das Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) regelt welchen Anteil an Ökostrom jeder Stromversorger anbieten muss. Zahlreiche Stromanbieter speisen jedoch deutlich über den Mindestanteil hinausgehende Mengen an Ökostrom in das Netz ein. Bei einem Ökostrom Vergleich können Sie bei jedem Tarif erkennen, aus welchen Bestandteilen sich der gewonnene Strom zusammensetzt.

Bei vielen Verbrauchern hält sich hartnäckig die Meinung, dass Ökostrom zwangsläufig teurer ist. Dies ist jedoch nicht korrekt. Verschiedene Vergleiche zeigen, dass aus erneuerbaren Energien gewonnener Strom oftmals sogar günstiger ist. Einige Anbieter berechnen für ihren Ökostrom einen geringen Aufschlag, welcher dann zum weiteren Ausbau der Kraftwerke für regenerative Energien genutzt wird. In aller Regel beträgt dieser Aufschlag maximal 1 Cent pro Kilowattstunde. Durch einen genauen Ökostrom Vergleich finden sie in wenigen Augenblicken den für Ihren Wohnort günstigsten Ökostrom Tarif. Nach dem Vergleich können Sie den Wechsel direkt online beauftragen. Füllen Sie hierzu einfach das Online-Formular des entsprechenden Stromanbieters aus. Dieser kümmert sich dann um alle weiteren Schritte.

Kommt nach einem Wechsel Ökostrom aus der Steckdose?

Auch nach dem Wechsel zu einem Ökostrom Anbieter erhalten Sie Ihren Strom weiterhin durch den regionalen Energieversorger geliefert. Da Ihr neuer Anbieter die verbrauchte Menge jedoch als Ökostrom in das Gesamtnetz einspeist erhöht sich dadurch der Anteil an umweltfreundlichem Strom. Ihr Beitrag zu einem besseren Klimaschutz bleibt deshalb voll bestehen. Je größer der Anteil an Ökostrom desto mehr Bedarf an neuen Kraftwerken zur regenerativen Stromerzeugung besteht.

Diese Verfahrensweise hat zudem noch einen weiteren Vorteil. Es besteht zu keinem Zeitpunkt des Wechsels die Gefahr, dass Sie plötzlich ohne Strom dastehen. Der regionale Energieversorger ist per Gesetz zu einer unterbrechungsfreien Stromversorgung verpflichtet.

Worauf muss bei Ökostrom geachtet werden?

Um sich unter der Vielfalt von Anbietern zurechtzufinden bieten die verschiedenen Ökostrom Zertifikate eine wichtige Hilfestellung. Die strengsten Richtlinien gelten bei der Vergabe des Grüner-Strom-Labels. So wird das Label in Gold nur dann vergeben, wenn bei einem Tarif der gesamte Strom aus erneuerbaren Energiequellen bzw. KWK-Anlagen stammt. Zudem müssen die Anbieter einen gewissen Anteil ihrer Umsätze in neue Kraftwerke zur Stromerzeugung mit erneuerbaren Energien investieren. Somit können sie als Kunde sicher sein, dass durch Ihren Einsatz der Ausbau von Ökostrom gefördert wird. Ein weiteres Zertifikat, dass sehr hohe Maßstäbe ansetzt, ist das „ok-power Label“. Auch hier wird bei der Vergabe großen Wert auf einen „zusätzlichen Umweltnutzen“ gelegt.

Wie bei den herkömmlichen Stromtarifen sollten sie auch beim Ökostrom einen genauen Blick auf die jeweils geltenden Tarifbedingungen werfen. In keinem Fall zu empfehlen sind Tarife mit Vorkasse, die mittlerweile jedoch nur noch sehr selten angeboten werden. Um jederzeit flexibel auf die Veränderungen am Strommarkt reagieren zu können empfehlen sich Tarife mit kurzen Laufzeiten von maximal einem Jahr. Ebenfalls empfehlenswert sind kurze Kündigungsfristen von bis zu 4 Wochen. Achten Sie zudem darauf, dass für unterjährige Stromabrechnungen keine zusätzliche Gebühren in Rechnung gestellt werden. Bei einem Test der Stiftung Warentest (Ausgabe Test 02/2012) hatten einige Anbieter bis zu 31 Euro pro Abrechnung verlangt.

Augen auf heißt es auch bei Angeboten mit Bonus oder Preisgarantie. Einige Anbieter schränken die Preisgarantie in ihren Tarifbedingungen wieder ein und geben Erhöhungen bei Steuern oder Gebühren dennoch an ihre Kunden weiter. Falls Sie auf der Suche nach eine dauerhaft günstigen Ökostrom Anbieter sind, sollten Sie den Bonus bei einem Preisvergleich unberücksichtigt lassen. Nur so können Sie feststellen, welchen Preis Sie im zweiten Jahr für den Ökostrom bezahlen müssen.